Alexandra Thurner, Univ.Lekt. Dr.iur. LL.M.

Dr. Alexandra Thurner, LL.M. ist Rechtsanwältin und unterrichtet seit 2008 Vertrags- und Urheberrecht als externe Lehrbeauftragte. Neben ihrer wissenschaftlichen Ausbildung an der Universität Wien war Alexandra Thurner von 2003 – 2008 am Österreichischen Forschungsinstitut für IT-Recht als wissenschaftliche Mitarbeiterin – unter anderem in den Bereichen Wettbewerbsrecht, Unternehmensrecht und E-Commerce-Recht – tätig. Parallel dazu absolvierte sie 2006 ein mehrmonatiges Praktikum in Chicago, USA. 2007 – 2008 folgte die Gerichtspraxis im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien. Im Jahr 2008 promovierte sie mit einer Arbeit zu aktuellen Rechtsfragen im Zusammenhang mit Mehrwertdiensten. 2008 – 2009 absolvierte Alexandra Thurner ein postgraduales LL.M.-Studium an der McGill University in Montreal, Kanada. Im Rahmen ihres Master-Studiums befasste sie sich ua mit internationalen, europäischen und kanadischen Aspekten des Geistigen Eigentums sowie des Vertragsrechts und untersuchte in ihrer Master-Thesis das Spannungsverhältnis zwischen IP- und Wettbewerbsrecht. 2009 begann sie ihre anwaltliche Laufbahn als Konzipientin in einer medienrechtlich ausgerichteten Boutique-Kanzlei. 2012 absolvierte sie erfolgreich die Anwaltsprüfung, seit 2013 ist Alexandra Thurner in die Liste der Rechtsanwält/ innen eingetragen. Als solche vertritt und berät sie schwerpunktmäßig in den Bereichen Urheberrecht, Medienrecht und Persönlichkeits-schutz, Wettbewerbs- und Markenrecht, Vertragsrecht sowie Internetrecht.

Neben ihrer anwaltlichen Tätigkeit publiziert Alexandra Thurner regelmäßig zu aktuellen Rechtsfragen in Fachzeitschriften (Medien & Recht) bzw verfasst sie „Rechtstipps“ für den Newsletter des Manz Netzwerk Women Special in den Bereichen Urheberrecht, Persönlichkeitsschutz und Vertragsrecht im Online-Bereich. 2015 unterrichtete sie außerdem Wettbewerbsrecht im Rahmen des Kurzlehrgangs „Recht kompakt für Führungskräfte und Unternehmer/ innen“ des WIFI Wien.

Ziel der VO Vertrags- und Urheberrecht ist es, den Student/ innen mit Hilfe von praxis-relevanten Beispielen essentielle rechtliche Grundlagen aus den Bereichen Vertrags- und Urheberrecht zu vermitteln. Ein zentraler Aspekt ist dabei das Verständnis für die rechtliche Dimension des eigenen kreativen Schaffens, sowohl im Hinblick auf die Existenz und Durchsetzbarkeit eigener Rechte als auch in Bezug auf eine erhöhte Sensibilität im Umgang mit fremden Rechten (Stichwort: Bearbeitung und Übernahme fremder künstlerischer Werke etc). Auf Grundlage der vermittelten fachspezifischen Inhalte werden Berührungspunkte zwischen den rechtlichen Rahmenbedingungen und der praktischen Tätigkeit aufgezeigt sowie die beiden Bereiche zueinander in Kontext gesetzt. Auf Wunsch der Student/ innen werden im Rahmen der Lehrveranstaltung – gegebenenfalls auch in Einzelberatungsgesprächen – konkrete Praxisfragen und -probleme erörtert. Dadurch sollen die Studierenden in die Lage versetzt werden, das erlangte Fachwissen praktisch umzusetzen, zB bei der Gestaltung und Abwicklung von Verträgen im Rahmen eigener Aufträge.

Kontakt a.thurner@kornlaw.at
www.kornlaw.at